Lade Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen

Weiterbildung SchulKulturZeit

Februar 1, 2019 - Februar 2, 2020

logo schulkulturzeit

INTEGRALE SCHULENTWICKLUNG FÜR SCHULLEITERINNEN, SCHULGRÜNDERINNEN UND BILDUNGSGESTALTENDE

EINJÄHRIGE WEITERBILDUNG

 

Willst du für ein Jahr vorausplanen, so baue Reis. Willst du für ein Jahrzehnt vorausplanen, so pflanze Bäume. Willst du für ein Jahrhundert planen, so bilde Menschen. (Tschuang Tse)

Wir begleiten Sie, Ihre Bildungseinrichtung zu einem Ort für ganzheitliche Bildung und Orientierung für die Zukunft zu gestalten. Kohärenz von Inhalt, Struktur, Beziehungen und Kultur ermöglicht allen Beteiligten mit den heutigen Herausforderungen kreativ und kollaborativ umzugehen. Nachhaltiges Leben und interkulturelles Denken und Handeln sind ein fruchtbarer Boden für Schulen der Zukunft. Innovative Inhalte und Ansätze öffnen den Raum für die Kollektive Intelligenz im Umgang mit gesellschaftlicher Komplexität. Wir bieten einen Rahmen an, solche Lernorte organisch wachsen zu lassen.

INHALTE

  • 5 Module in Deutschland
  • Hospitation an unterschiedlichsten Schulen, die auf ihre Art gelingen
  • Unterstützende Werkzeuge um die Herausforderungen unserer Zeit zu durchdringen und die Prinzipien von Wandel tiefer zu verstehen und Schulen als ganzheitliche Organismen zu erfassen.
  • Eine Landkarte mit Kompass für ganzheitliche Schulentwicklung
  • Biographiearbeit und systemische Aufstellungsarbeit, um eigene und kollektive Glaubenssätze und Dynamiken zu erkennen und Lösungen entstehen zu lassen.
  • Eigene Projekt-Entwicklung in Projektteams und Austausch in Kleingruppen
  • Erforschung der Interdependenz von Schul-Orten und Umgebung
  • Methoden und Werkzeuge aus dem Social Entrepreneurship

TEILNEHMENDE

SchulleiterInnen, Schulgründungsinitiativen, Angestellte von Schulämtern und Ministerien, Lehrkräfte, die Erfahrung in Schulgestaltung mitbringen.

Voraussetzung ist das Mitbringen eines eigenen Entwicklungsprojektes für den Zeitraum der Weiterbildung bzw. die Bereitschaft an einem Projekt mitzuarbeiten.

LEITUNG

fortbildung für lehrer, pädagogen und menschen im bildungsbereichLehrerfortbildung: Potenzialentfaltung geht nicht allein: Auf dem Weg zur bewussten Menschwerdung in der Einen Welt sind wir aufeinander angewiesen.margret

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Silke Weiß (LernKulturZeit), Sonja Student, DIA (Die Integrale Akademie), Margret Rasfeld, SiA (Schule im Aufbruch), Angelika Ehrhardt (ISAPP Institut Sozialer Arbeit Hochschule RheinMain), Prof. Marcelo da Veiga (Gründungsrektor und Leiter der Alanus-Hochschule), Stefan Enzler (IMU Augsburg), Prof. Dr. Wilfried Schley (Universität Zürich/IOS Institut) und Impulsgebern aus der Schultransformation

Den Flyer zur SchulKulturZeit downloaden


TERMINE

 Die nächste SchulKulturZeit startet 2019!

Reisen bildet

MODUL 1

01.02. – 03.02.2019,LernLandSchaft, Röthof in Röcklingen

GEFÄHRTEN UND LANDKARTEN – DIE REISE BEGINNT!
VERTRAUENSRAUMBILDUNG, AKTIVIERUNGSPHASE

Besuch der Lebens- und Lernwerkstatt Bechhofen (Grund- und Mittelschule)

“Persönliche und Projekt-Intention setzen, Landkarte erkunden, Route festlegen, was habe ich im Gepäck, was sind meine Erfahrungsschätze und Ressourcen und welche Weggefährten sind da und wünsche ich mir.”

Wir starten an einem Ort, der für Transformation von Schulen bekannt ist: die LernLandschaft in Röckingen, wo wir Karin Doberer treffen. Eine neue Pädagogik ist unweigerlich mit dem Raum und seinen Möglichkeiten verbunden. Wie das in der Praxis aussehen kann, können wir bei unserem Besuch der Schule in Bechhofen erkunden.
Thematisch werden wir in verschiedene Grundlagen-Modelle einsteigen, die uns auf unserer eineinhalbjährigen Reise begleiten. Wir bilden die Grundlagen für die Zusammenarbeit, transparente Kommunikation ist Basis für unseren Vertrauensraum.

Am Ende des ersten Moduls bilden sich Gruppen für die praktische Umsetzung an einem Projekt der Schulentwicklung.

 

ZWISCHEN ZEIT:

“Ich erkunde mit den neuen Modellen und Werkzeuge mein Wirkungsfeld und experimentiere mit meinem Projekt. Ich mache erste Schritte auf meinem Weg und teile meine Einsichten und Erfahrungen mit meinen Wegbegleitern.”

Wir werden in regelmäßigen Abständen online Calls haben um Erfahrungen mit einander zu teilen und Begleitung anzubieten, auch werden regelmäßige Treffen der Projektgruppen in Eigenorganisation und wöchentliche Sharings mit einem Buddy stattfinden.

Das Hospitieren an inspirierenden Schulen ist gewünscht.

 

wir konstruieren unsere Wirklichkeit

MODUL 2

29.04. – 05.05.2019 in Wutöschingen

INTENSIVZEIT; SCHULKULTUR IN DER ENTFALTUNG, LERNRÄUME ON- UND OFFLINE,
NATUR – UND STILLEZEIT, PLANUNGSPHASE

Besuch der Alemannenschule in Wutöschingen

“ Eine Natur – und Stillezeit, um das Gelernte und Gewohnte los zu lassen und uns vom Neuen, noch Unbekannten inspirieren zu lassen. Und die Vertiefung in Fragen wie “Wie können wir ganzheitliche und regenerative Schulkulturen gestalten und Schule als ein lebendiges System begreifen?”

In dieser Intensiv -Woche besuchen wir eine Schule und nehmen uns dann Zeit, in Austausch, Reflexion und Stille zu gehen. Die Alltags-Erfahrungen und neuen Eindrücke können sich setzen und verbinden. Es gibt Raum, den inneren Blockaden und Glaubenssätzen auf den Grund zu gehen, und aus der Stille heraus dem Neuen zu lauschen und die Intentionen zu setzen und konkrete Handlungen zu planen. Die eigene Potenzial-Entfaltung ist ebenfalls Teil dessen. Persönliche Ziele verknüpfen sich so mit den Projekten.

Die Themen Schutzraum für die eigene Entwicklung, Bindungsfähigkeit und Welterschließung können wir an beiden Orten in unterschiedlicher Ausprägung erfahren. Diese Erfahrungen fließen in die eigene Auseinandersetzung mit diesen Themen ein.

Wir werden uns den nächsten konkreten Schritten unserer Projekte widmen, die Projektplanung und Umsetzung ausarbeiten und u.a. auch die Fragen “Was sind andere ökonomische Modelle und wie möchte ich führen, leiten und begleiten” anschauen.

Ein weiterer Aspekt davon wird das Umgehen und Gestalten von physischem Schulraum- und Umgebungsgestaltung sein – wissend, dass unsere Umgebung mit uns in konstanter und direkter Beziehung steht und wir mit ihr ein Ganzes bilden.

ZWISCHEN ZEIT:

“Ich setze den gemachten dynamischen Projektplan Schritt für Schritt um, frage um Feedback und Unterstützung und rege eine Auseinandersetzung zum Thema Leitlinien und Werte an unsere Schule/Projekt an.”

 

global-goals-logo-share

MODUL 3

20.09. – 22.09.2019 in Berlin

BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG, ÜBERPRÜFUNGSPHASE

Besuch der ESBZ und der ThinkFarm

“Die Schulentwicklung an den Zielen einer nachhaltigen Ausrichtung orientieren und aktuelle Fragen an die Bildung der Zukunft integrieren”

Eine der brennendsten Fragen unsere Zeit lautet, wie wir als globale Lebensgemeinschaft nachhaltig auf unserer Erde co-existieren können. Bildung der Zukunft bezieht sich darauf. Wir beschäftigen uns mit dem aktuellen Stand und überprüfen unsere Projekte und Ziele unter dem Aspekt der Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Ausrichtung auf die Global Development Goals der UNESCO. Wir besuchen die ESBZ, die es sich zum Ziel gemacht hat, diese Global Goals in der Schule umzusetzen. Margret Rasfeld ist bekannte Aktivistin in diesem Bereich und inspiriert mit ihren Ansätzen. Dort können wir uns auch mit dem Ansatz der “Neuen Oberstufe” beschäftigen.

ZWISCHEN ZEIT:

“Ich setze die konkreten Schritte meines Projektes in Zusammenarbeit mit anderen um und bereite mich vor um diesen einjährigen Zyklus zu einem guten Ende zu bringen. Ich beginne das Gelernte zu ernten und meine Projektpräsentation vorzubereiten.”

 

Neue Perspektiven wagen

MODUL 4

28.11. – 01.12.2019 in Frankfurt

KINDERRECHTSWÜRDIGE BILDUNG,
UMSETZUNGSPHASE

Besuch einer Kinderrechte-Schule


“Eine Zeit die eigenen Haltungen und Einstellungen zu ergründen und den eingeschlagenen 
Weg zu überprüfen im Sinne von Menschen- und Kinderrechtsrechtswürdiger Zukunftsgestaltung”

Lehrkräfte und Lernbegleiter haben im Entwicklungsprozess von Kindern eine Schlüsselrolle. Wenn sie vorbildhaft und achtsam mit sich selbst, anderen und der Welt umgehen, können sie kleine und große Menschen für das Abenteuer Mensch-Sein begeistern. Selbst Zukunftsgestalter zu sein und Partizipationskultur zu leben wirkt ansteckend. Von Beginn an begreifen wir Kinder als Subjekt und nicht Objekt ihrer Entwicklung und Reifung und sie begleiten dabei mit der größtmöglichen Wachheit und Klarheit und mit der Verantwortung eines lebenserfahrenen Menschen .

In diesem Modul widmen wir uns der eigenen Haltung in Bezug auf die Beziehung zu Schülern und beschäftigen uns mit dem aktuellen Stand der Verifizierung der Kinderrechte. Die Hospitation an einer sogenannten “Kinderrechte”- Schule gibt einen Einblick in die Umsetzung in der Praxis. Sonja Student als jahrelange Aktivistin und Expertin im Bereich Kinderrechte öffnet ihren Erfahrungsschatz für uns.

Wir nehmen uns Zeit, den aktuellen Projektstand der Teilnehmer anhand der Landkarten zu kartographieren, den Standort zu bestimmen und die nächste Wegstrecke auszuloten.

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. (J.W. Goethe)

ZWISCHEN ZEIT:

“Ich vertiefe mich in meinem Wirkungsfeld und nehme mir Zeit um mich den Werten und Haltungen, Aktionen und Reaktionen, die mein Projekt und ich vertreten und vertreten wollen bewusst zu werden und diese zu integrieren. Ich teile meine Einsichten und Erfahrungen mit meinen Wegbegleitern und frage nach Unterstützung. Ich schaffe an meinem Wirkort eine unterstützende Gemeinschaft.”

 

Übergänge zu neuen Systemen schaffen

MODUL 5

30.01. – 02.02.2020 in der Zukunftswerkstatt Schloss Tempelhof

PROJEKTPRÄSENTATION, ZERTIFIKATE UND REFLEXIONSPHASE

“ Persönliche-, Projekt-, Gruppen- und Landkarten Evaluation, Einsichten und Gelerntes ernten, Öffentliche Projektpräsentationen und Ausblick auf die Zeit danach”

In unserem letzten Modul werden wir das Gelernte und Erfahrene teilen, verarbeiten, ernten und zu einem größeren Ganzen zusammenweben. Wir werden unsere Einsichten und neu erworbenen Fähigkeiten feiern und unser Projekt mit der Welt teilen.

Dieser Zyklus endet mit dem Ankerwerfen nach vorne, was sind die nächsten Orte die uns rufen und wie gestalten und gönnen wir uns und unserem Projekt eine Zeit des Innehaltens, Heimkommens und dem neuen Zyklus Raum zu geben.

“The success of any intervention is completely dependent upon the interior condition of the intervenor.”   Bill O’Brien, Former CEO, Hanover Insurance

 

METHODEN DIE WIR IN DIESER WEITERBILDUNG VERWENDEN WERDEN:

  • Theory U
  • Systemische Aufstellung
  • Dragon Dreaming
  • Sircle – Evoneers Journey
  • Social Business Model Canvas

KOSTEN:

Teilnahmegebühr Schulgründungsinitiative/ErzieherInnen: 1800 €, LehrerInnen: 2300 €, SchulleiterInnen/InstitutsleiterInnen: 2900 €, zzgl. U/V, 15 Plätze, nach Bewerbung durch das Motivationsschreiben.

Teampreis: Teampreis: Zahle einen Preis (3000 €) und nimm mit bis zu drei Personen deines Teams teil.

UMFANG DER WEITERBILDUNG:

5 Module, monatliche Online-Treffen, selbstorganisierte Projektmeetings, wöchentlicher Austausch in Kleingruppen, 1-2 Schulhospitationen in eigener Organisation, Abschlussdokumentation.

Wir empfehlen als Grundlage den Besuch des Basismoduls (Hoch-)Schule in Bewegung 29.11.-1.12.2018 in Bonn.

Start der SchulKulturZeit: 2019


Zur Seite der Weiterbildung

Anmeldung
Ja, ich habe die Teilnahmebedingungen gelesen und stimme ihnen zu.
Ich akzeptiere die Verwendung meiner angegebenen Daten zur Anmeldung, wie in der Datenschutzerklärung beschrieben

Ich möchte über die Aktivitäten der LernKulturZeit informiert bleiben. Ausführliche Informationen zum Newsletter Versandverfahren erhältst du in derDatenschutzerklärung.

Vorname und Name*

Adresse*

E-Mail-Adresse*

Telefonnummer

Falls Sie eine Nachricht hinterlassen möchten:

*Diese Felder sind Pflichtfelder.