Lade Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen

Basismodul Achtsamkeit – Zukunft bunt gestalten

September 1 - September 3

Grundlagen der Achtsamkeit für Entwicklung

Basismodul für die LernKulturZeit und SchulKulturZeit – und darüber hinausBildungsprozesse bewusst gestalten – Potenziale (er-) kennen und fördern

 

EINFÜHRUNG IN DIE LANDKARTEN FÜR GANZHEITLICHE SCHULENTWICKLUNG

Sich bei sich selbst und in der Welt Zuhause fühlen ist Voraussetzung,  dieses Zuhause jetzt und zukünftig aktiv gestalten zu können. Dazu bedarf es Bildungs- und Entwicklungsprozesse, in denen wir unser ganzes menschliches Potenzial kennenlernen und entfalten können. Wir als Lehrkräfte, Lernbegleiter und auch Eltern können lernen, vorbildhaft und achtsam mit uns selbst, anderen und der Welt umgehen. Indem wir selbst unsere Potenziale entfalten, lernen wir Bedingenden zu schaffen, die zur  Potenzialentfaltung anderer beitragen. So können wir schließlich kleine und große Menschen für das Abenteuer Mensch-Sein begeistern

Sowohl den inneren als auch den äußeren Bedingen für Potentialentfaltung widmet sich dieses Seminar. Es geht um Erkenntnisse zu Prinzipien von Veränderung,  zur eigenen Haltung und zu Glaubenssätzen, und um Methoden, Institutionen ganzheitlich zu gestalten. Vorgestellt werden u.a.: Die Landkarten für Potenzialentfaltung in der Bildungspraxis, der Zirkel der Veränderung, die 5 A(has! der Achtsamkeit), 9 Perspektiven auf die Wirklichkeit

Das Basismodul in der Ausbildungsreihe LernKulturZeit/SchulKulturZeit gibt einen ersten Geschmack davon. Das Modul ist offen und kann einzeln gebucht werden. Für die Teilnehmenden an der einjährigen Weiterbildung „LernKulturZeit – Mein Jahr für neue Perspektiven“ und SchulKulturZeit – ganzheitliche Schulentwicklung“ ist es empfohlene Grundlage und wird auf den Gesamtpreis anteilig angerechnet.

Ziele
Im Seminar lernen die Teilnehmenden Bewusstseinsentwicklung entlang den Inhalten der erweiterten Achtsamkeit kennen und vertiefen ihr Verständnis in praktischen Übungen. Dabei sind sowohl das integrale Modell Ken Wilbers als auch die Transparente Kommunikation Basiselemente, ebenso wie Meditations- und Reflexionstechniken. Am Ende planen die Teilnehmenden in kleinen Gruppen jeweils konkrete Vorhaben aus ihrem Arbeitsbereich: Im Vertrauen auf die individuelle und kollektive Intelligenz werden mögliche Ansätze und die dazu notwendige Vorarbeit und Bedingungen formuliert.

Inhalte
Vorgestellt werden u.a.: Die Landkarten für Potenzialentfaltung in der Bildungspraxis, der Zirkel der Veränderung, die 5 A(has! der Achtsamkeit), 9 Perspektiven auf die Wirklichkeit, Potenzial-Entfaltungs-Kompass.

Zirkel der Veränderung
Der Zirkel der Veränderung beschreibt die inneren und äußeren Elemente in Veränderungsprozessen und bietet nicht nur eine theoretische Grundlage des Verständnisses solcher Prozesse, sondern auch eine ganz praktische Matrix zur Standort- und Zielbestimmung für konkrete Anliegen.

9 Perspektiven auf die Wirklichkeit
Die 9 Perspektiven auf die Wirklichkeit nach Spiral Dynamics beschreiben Wertesysteme von Individuen und Gesellschaft, die mehr oder weniger in uns aktiv wirken. Das Modell hilft Dynamiken zu verstehen, die ablaufen, wenn sich Wertesysteme begegnen und dient der eigenen Standortbestimmung.

Potenzial-Entfaltungs-Kompass
Potenzialentfaltung heißt, seine Fähigkeiten klar zu (er)kennen und sie im Gefüge des Ganzen sinnerfüllend einzubringen. Wir fragen nicht mehr, wie intelligent bist du, sondern wie bist du intelligent. Der Potentialentfaltungskompass hilft, die verschiedenen Intelligenzfelder und Potenziale für die eigene Person in ihrer jeweiligen Ausprägung zu erkennen und einen Blick dafür zu entwickeln, dies auch in anderen Menschen klarer zu sehen.

Die 5 A(has) der Achtsamkeit:
Zunächst werden die Vorverständnisse von Achtsamkeit geklärt und auf dieser Grundlage wird ein erweiterter Achtsamkeitsbegriff eingeführt.
In kurzen Inputs werden die fünf essentiellen Aspekte der Achtsamkeit im Zusammenhang mit Bildungsprozessen erklärt und in individuellen und gemeinsamen Übungen und Gesprächsrunden erlebt und vertieft. Die Integration dieser fünf Dimensionen führt hin zu einem erweiterten Achtsamkeitsverständnis als Leitfaden für die Reflektion und die eigene Praxis.

1. Aufwachen: Wir sind immer schon mitten in die eine Welt hineingestellt und nicht getrennt, weder physisch, noch psychisch, geistig und spirituell. Alles ist mit Allem verbunden. Es lässt sich z. B. nicht mehr übersehen, wie Wirtschaftsinteressen, Kriege, Flüchtlingsströme und Klimawandel zusammenhängen. Jedoch ist das Erkennen und Erleben der Verbundenheit abhängig von der eigenen Erfahrung, Kenntnisstand, Alter etc. unterschiedlich ausgeprägt.

2. Aufwachsen: Mensch sein heißt sich entwickeln. Es hilft, das Spektrum der menschlichen Entwicklungspotenziale zu kennen, um nicht unter den Möglichkeiten zu leben, individuell und kollektiv, im eigenen Selbst, in der Kultur und der äußeren Welt. Außerdem ist es relevant zu erkennen, dass zum Beispiel kognitive hochentwickelte Fähigkeiten, Fach- und Methodenkompetenzen nicht unbedingt etwas über die Selbst- und mitbürgerlichen Kompetenzen. Wir brauchen eine ganzheitliche Entwicklung.

3. Aufräumen: Wenn wir als freie und bewusste Menschen globale Menschheitsziele anstreben, brauchen wir den Mut und die Fähigkeit, sowohl unsere individuellen als auch unsere kollektiven
Schatten anzuschauen und zu transformieren. Wegschauen oder ausblenden von gesellschaftlichen Problemen – lokal und global – hindert uns daran, neue Wege und Lösungen zu finden.

4. Aufblühen: Wenn das Freilegen und die Förderung von individuellen Interessengebieten und Fähigkeiten eine Aufgabe von Schule im 21. Jahrhundert wird, dann kann Kooperation an die Stelle von Konkurrenz treten. Potenzialentfaltung dient dem Einzelnen und zugleich dem Wohl des Ganzen.

5. Aufstehen: Aus der Verbundenheit mit der Welt, dem Bewusstsein des eigenen Platzes und der eigenen Fähigkeiten, können die Einzelnen und Gemeinschaften ihren eigenen Beitrag zum zivilgesellschaftlichen Engagement wählen und für die globalen Ziele einstehen.

Zielgruppen
Menschen, die Menschen in Entwicklungsprozessen begleiten, die in der Lehrerausbildung tätig sind, Lehrer_innen, Schulleiter_innen, Vertreter_innen von NGOs und Stiftungen, Elternvertreter und Multiplikator_innen


Leitung:

sonja-203x300Sonja Student: Vorsitzende des Vereins Makista–Bildung für Kinderrechte und Demokratie, bundesweit tätige Expertin für Kinderrechte und Demokratiepädagogik, Gründerin und Vorstandsmitglied der DIA –Die Integrale Akademie

 

 

 

Silke WeiSilke Weissß: Organisation und Leitung des „SYMPOSIUM Bildung und Bewusstsein“, Leitung der LernKulturZeit, Potential-Coach für Teams und Einzelpersonen, Netzwerkerin im Bildungs-Transformationsbereich, Organisationsentwicklerin

 

 


Termine:

01.03. – 03.09.2017 Hoffmanns Höfe, Frankfurt


Zeiten:

Freitag 15.-21.00 Uhr
Samstag 9-19.00 Uhr
Sonntag 9:30 -14.00 Uhr

Preis: 290 Euro
Für Mitglieder des Integralen Forums und der LernKulturZeit 10 % Rabatt.

Anmeldung
Ja, ich habe die Teilnahmebedingungen gelesen und stimme ihnen zu.
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vorname und Name*

Adresse*

E-Mail-Adresse*

Telefonnummer

Falls Sie eine Nachricht hinterlassen möchten:

*Diese Felder sind Pflichtfelder.